Hinter den Kulissen der Plus Size Community – CLAUS von EXTRA-INCHES – Teil 17

Aufgepasst! Es gibt etwas Extra – nämlich ein paar „Extra Inches“ 😉

Ja, wie ist das? Eigentliche habe ich ja das Inteview von Dienstag als das letzte dieser Reihe angekündigt… Aber weils doch so schön ist… nein! Dieses wird wirklich der vorerst letzte Post meiner Inteview-Reihe werden. Und ich finde, es wird ein gebührender Abschied. Dieses Interview ist quasi das Tüpfelchen auf dem „i“, das Sahnehäupchen oder die Kirsche auf dem Törtchen.
Ich hatte das Vergnügen mit dem tolle Claus von EXTRA INCHES zu sprechen und unten könnt ihr nun seine Antworten auf meine altbewährten Fragen lesen. Claus ist nicht nur ein MANN (was hier ja bisher auch eher selten war – Danke an dieser Stelle an Georg, Micha und Peter), nein, er BLOGGT auch noch im PLUS SIZE Bereich. Ich hoffe ihr seid nach diesem Interview genauso verliebt in den lieben Claus, wie ich:

Name: Claus Fleissner
Alter: 37
Wohnort: Frankfurt am Main
Hauptberuf: Content Manager bei einem Online Shop
Konfektion: 58/60
Website/Blog: Facebook  Instagram  http://www.extra-inches.de

 

    1. Wie bist du zum Plus Size Bloggen gekommen?

      Ich war im Oktober 2015 auf den Plus Size Fashiondays in Hamburg. Dort habe ich wunderbare Mädels kennengelernt, die bloggen und mich dazu bekräftigt haben – denn einen Blog für Plus Size Männer gab es bis dahin noch keinen.

      (c) Claus Fleissner
    2. Was waren die ersten Reaktionen aus deinem Umfeld? Gab es (auch) negative Reaktionen?

      Man wird ab und an etwas belächelt… ich war sogar genauso… dachte eher, bloggen ist etwas für Leute mit zu viel Zeit. Ist es aber nicht – jeder Blog hat seine eigene Message und es steckt viel Arbeit dahinter! Aber wirklich negative Reaktionen gab es keine.

    3. Was ist deine Hauptmotivation zu bloggen? Was magst du daran?

      Ich mag Mode. Besonders mit meiner Figur habe ich mich schon immer darüber gefreut, wenn ich aus meinem Umfeld Komplimente für meine Kleidung und meinen Stil bekommen habe. Das freut mich, denn es ist in dieser Größe ja nicht einfach, immer das zu finden, was man gerne möchte. Auf meinem Blog versuche ich anderen Jungs und Männern die Lust auf Mode haben, Tipps zu geben, was sie machen können und sie zu ermutigen, sich das zu trauen, worauf sie Lust haben. Dazu teste ich immer wieder neue Shops aus um neuen Input zu geben, wo man coole Sachen findet. Ich freue mich dann sehr über Feedback, besonders wenn ich Mails bekomme, in denen sich bedankt wird, an denen ich merke, dass meine Beiträge tatsächlich hilfreiche Tipps liefern!

      (c) Claus Fleissner
    4. Verdienst du damit „Geld“ oder bekommst du etwas dafür von z.B. Kunden/Labels? Ist das eine Motivation – damit einmal Geld zu verdienen?

      Mit dem Blog Geld zu verdienen war nie die Motivation, den Blog zu starten! Ich verdiene mit meinem Blog Geld, z.B. über sog. Affiliate Links – d.h. wenn Leser über meine Links in die Shops gehen, und dann auch einkaufen, bekomme ich von manchen Shops eine kleine Provision. Es gibt auch Kooperationen mit Firmen, die nicht nur die Klamotten zur Verfügung stellen, sondern meine Arbeit auch bezahlen. Viele Firmen wollen Blogger als Influencer und Meinungsbildner für sich gewinnen. Hier muss man aber sehr aufpassen, denn der eigene Blog muss einfach authentisch bleiben! Das ist auch meine oberste Prämisse! Wenn ich Kooperationen eingehe, dann suche ich die Kleidung aus den Shops aus und schreibe den Beitrag dazu auch selbst. Ich will glaubwürdig bleiben und meinen Lesern wirklich nur das vorstellen, wo ich zu 100% dahinter stehe. Nur so kann es funktionieren.

    5. Was würdest du sagen unterscheidet dich von klassischen Bloggern?

      Nichts! Ein Blogger ist ein Blogger. Jeder Blog hat natürlich andere Schwerpunkte und Themen, aber es gibt keinen Unterschied zwischen Plus Size Bloggern und andern Bloggern (außer dass Blogger in normaler Größe mehr Möglichkeiten haben).

(c) Claus Fleissner
  1. Wie stehst du zur Bezeichnung „Plus Size“?

    Ich finde das völlig ok! Wir denken doch alle in Labels und Schubladen. Ich fühle mich dadurch keineswegs diskriminiert oder weniger wertgeschätzt.

  2. Hast du persönliche „Problemzonen“, die du nicht so magst?

    Ich finde meine Füße sehr, sehr hässlich (was mich aber nicht davon abhält, im Sommer Flip Flops zu tragen), und mein Hals ist sogar für meine Figur extrem stark… das macht das Hemden kaufen schwer. Mein Hintern ist sehr flach, das könnte auch besser sein 🙂

  3. Was magst du an dir besonders gern?

    Ich mag meine Schultern und meine Waden ganz gerne und meinen Bart, der quasi seit vielen Jahren ein Markenzeichen ist.

    (c) Claus Fleissner
  4. Würdest du sagen du liebst dich so wie du bist?

    Ja, denn sonst würde ich etwas ändern wollen!

  5. War das schon immer so?

    Ich war immer im Reinen mit mir. Klar hatte ich auch mal Phasen, in denen ich unzufrieden war, was allerdings nicht wirklich etwas mit meinem Gewicht zu tun hatte.

  6. Wie hast du es dann geschafft aus diesen Phasen herauszukommen?

    Ich hatte immer gute Freunde und starken Rückhalt aus meiner Familie. Ich habe nie das Gefühl bekommen, nur wegen meiner Figur ein besserer oder schlechterer Mensch zu sein.

  7. Glaubst du man kann es lernen sich selbst zu lieben? Woher glaubst du kommt der Unterschied im Selbstwert von Menschen?

    Man kann es sicher lernen, aber ich wüsste da kein Geheimrezept. Jeder sieht sich anders und wenn jemand unzufrieden ist, können auch die besten Freunde nicht dagegen anderen. Man muss selbst merken, dass man sich nicht wegen Äußerlichkeiten weniger wertvoll fühlen darf!

    (c) Claus Fleissner
  8. Warst du schon immer „Plus Size“ oder gab es einen Grund für eine Gewichtszunahme?

    Ich war nie schlank! Es gab immer mal Schwankungen im Gewicht, aber schmal war ich nie. Der Hauptgrund für mein Gewicht: Mir schmeckt es eben gut! Ich bin ein Genussmensch und Esse gerne.

  9. Hast du jemals eine Situation erlebt, wo du dich durch dein “Übergewicht“ eingeschränkt oder weniger wertgeschätzt gefühlt hast? Magst du davon erzählen?!

    Da hatte ich bisher wohl Glück, denn diese Frage kann ich mit Nein beantworten. Sollte es doch der Fall gewesen sein, war das so unwichtig für mich, dass ich es mir nicht gemerkt habe.

  10. Hast du schon einmal eine Diät gemacht bzw. etwas gegen dein „Übergewicht“ unternommen?

    Ja, ich habe eine Diät gemacht… ich habe Punkte gezählt und damit auch recht erfolgreich über 20 kg abgenommen… das war 2009. Aber auch da war ich dann noch über 100 kg. Das Gewicht habe ich wieder drauf und finde das nicht schlimm.

    (c) Claus Fleissner

     

  11. Würdest du dich schlank wünschen, wenn du könntest?

    Nein, denn ich bin ich – so wie ich bin. Würde es mich stören, würde ich etwas unternehmen. Gerade habe ich aber wirklich einen Höchststand an Gewicht erreicht, 5 bis 10 kg möchte ich in den nächsten Monaten wieder loswerden.

  12. Hast du Tipps für Mädels/Jungs, die auch (Plus Size) Bloggen möchten?

    Nehmt euch Zeit und überlegt euch ein Thema und eine Message, die ihr mit eurem Blog rüberbringen möchtet. Ein Blog braucht ein Profil. Nur schöne Fotos von den neuesten Klamotten werden schnell langweilig. Und habt im Hinterkopf, dass es wirklich viel Zeit in Anspruch nimmt, besonders, wenn ihr einen gewissen Anspruch an euch selbst und an euren Blog habt. Zum Blog an sich gehören dann auch Facebook und Instagram – mindestens.

    (c) Claus Fleissner

     

  13. Was würdest du sagen, ist die wichtigste Botschaft, die du als Plus Size Blogger/Bodypositivity-Unterstützer gern vermitteln würdest?

    Lebe deine Leben, so wie du willst und lass dir nicht von anderen vorschreiben, wie du dich zu kleiden oder zu verhalten hast, nur weil du dick bist! Jeder Mensch ist wertvoll und hat das recht dazu, das zu machen, was ihm/ihr Spaß macht. Mir macht Mode Spaß und ich hoffe, dass ich meinen Spaß an der Mode über meinen Blog teilen kann. Versteck dich nicht und traue dich, das zu tragen und so zu sein, wie du möchtest.

  14. Hast du ein Vorbild, das dich in deiner Mode-/Bloggertätigkeit bestärkt?

    Das Feedback, das ich erhalte bestärkt mich in dem, was ich mache! Ein direktes Vorbild habe ich nicht, denn ich war vorher kaum selbst auf Blogs unterwegs. Also habe ich meinen Blog so aufgezogen, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich denke, dass ist auch gut so, denn so mache ich mein Ding und bin authentisch dabei. Versuchen jemanden zu kopieren wäre falsch und für die Leser langweilig.

  15. Wie sieht dein weiterer Weg aus? Hast du geplante Projekte, Pläne, Wünsche im Zusammenhang mit dem Plus Size Bloggen?

    Ich versuche noch mehr Kooperationspartner zu bekommen um mit diesen eine regelmäßige Zusammenarbeit zu erzielen. So hoffe ich, meinem Blog ein noch stärkeres Profil geben zu können. Es ist auch in Planung, ein paar Beiträge zusammen mit anderen Plus Size Bloggerinnen zu machen, das werden schöne Themen, versprochen!!!! Ein ganz besonderer Wunsch ist natürlich, dass mein Blog weiterhin andere Männer inspiriert, sich etwas mehr zu trauen, bzw. überhaupt zu sehen, dass man sich auch als Plus Size Mann stylish kleiden kann!

Lieber Claus,
du bist die Kirsche auf meinem „Interview“-Törtchen und ich finde gar keine Worte um dir zu erklären, wie toll ich dich finde. Wir reden schon immer bei „Plus Size“ Bloggern und Models von Pionieren, die die Gesellschaft zum Umdenken verleiten wollen. Aber was bist du dann? Ein MANN, der PLUS SIZE ist und BLOGGT? Du bist quasi ein Einhorn… oder warte, Männer bevorzugen Drachen als Fabeltiere oder?  😉  Ich bewundere deinen Tatendrang, deinen Mut und natürlich dein Händchen für Mode. Es muss dringend mehr mutige Männer wie dich geben, denn man sieht ja, wie toll das werden kann. Du bist so frei heraus, herzlich und sympathisch 🙂 ich freue mich darauf, dich eines Tages persönlich kennenzulernen. Du wirst noch viel erreichen, da bin ich mir ganz ganz sicher! Du hast dieser neuen Plus-Size-Welt eine weitere wundervolle, schillernde Facette gegeben – danke dafür.

Küsschen, eure Stephie

Ein Kommentar

  1. Willkommen in Toronto General Hospital, Fachklinik , die Niere kaufen, Haben Sie Ihre Niere im Austausch von Geld verkaufen möchten? Wenn ja, wenden Sie sich heute Doktor Anthony Craig eine zuverlässige und gute Transaktion für gutes Geld und für eine bessere Chirurgie zu erhalten, kontaktieren Sie uns über: torontogeneralhospital@aol.com

    Warten auf Ihre antwortet … ..
    Freundliche Grüße….
    Dr. Anthony Craig

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s