NICHT MIT MIR! Meine persönlichen Fashion NO GOs

Ihr Lieben,
so wie ihr eure Lieblingsteile im Kleiderschrank habt, so gibt es auch aus Sicht eines jeden absolute NO-GO-Teile. Diese sind oft für jeden etwas andere. Bei mir waren sich alle Befragten allerdings durchaus einig, was Socken in Sandalen angeht – zum Beispiel.
Oft bekommen wir Plus Size Mädels gesagt, was wir nicht alles tragen NICHT TRAGEN SOLLEN. Und viele von uns vertreten die Meinung: Jetzt erst recht! Aber in diesem Artikel möchte ich euch zeigen, was bei JEDEM einfach schei** aussieht – zumindest meiner Meinung nach.
Meine absoluten TOP 10 NO GOs:

  1. sich abzeichnende Unterwäsche unter weißen Hosen
    Leider sieht man das zur Zeit wirklich wirklich oft: eine Dame in eleganter weißer Hose steigt aus der U-Bahn und während man ihr nachschaut, oder hinter ihr auf der Rolltreppe steht, hat man einen vollen Überblick über das, was sie drunter trägt. Mädels, dreht euch noch mal um und betrachtet auch euren Po im Spiegel bevor ihr aus dem Haus geht. Ein „abquetschender“ Slip oder gar schwarze Unterwäsche geht, meiner Meinung nach, leider überhaupt nicht. Und durch weiße Hosen sieht man mehr als ihr denkt – leider. – es sei denn, ihr wollt auch mal eure neue Unterwäsche zeigen – dann sei dieser Punkt zurück genommen 😉

Weiße Hosen sind übrigens echt ein Summer Must-Have (siehe dazu auch den Sale-Post).

  • One-Color-Overload
    Lila Hose, lila Shirt, lila Schuhe, lila Tasche … wir haben es verstanden: Du liebst lila und du glaubst alles „passt“ so gut zusammen. Nur weil es die gleiche Farbe hat, sieht es im Kombination nur leider wirklich nicht immer gut aus. Damen, die das in Signalfarben machen, erinnern mich leider eher an eine Art Ampelmännchen. In der Unterstufe hatte ich eine ganz ganz liebe Englischlehrerin. Sie hatte aber scheinbar nur einfarbige Kleiderschränke, denn die gesamte 5. Klasse kam sie von oben bis unten in Pink und die gesamte 6. Klasse in Braun. Das werde ich mein ganzes Leben wohl nicht vergessen *lach*
    Farbe? Sicher! Gute Idee! Aber kombinier es doch in Zukunft mit gedeckteren Farben.

    ROT, ROT, ROT
  • Double Denim
    Da möchte ich jetzt echt nicht fies sein und ich weiß, dass das wieder im Kommen ist aber BITTE BITTE kleidet euch nicht von oben bis unten im gleichen Jeans-Stoff bzw. in der gleichen Jeans-Waschung. Mir fehlt dann eigentlich nur noch – um das Outfit komplett zu machen – der Vokuhila und der Schnautzbart.

    Double Denim – ohne Schnauzbart 😉

     

  • Socken in Sandalen
    Muss ich dazu etwas sagen? Entweder es ist warm genug für Sandalen (dann brauchst du keine Socken) ODER nicht (dann lass die Sandalen im Schrank). Ende der Geschichte.
  • Ballerinas
    Ich weiß, in euch wird es jetzt rebellieren, aber ich finde Ballerinas sind eine absolute Modesünde. Die Meisten sind zum Einen super schlecht für die Füße, zum Anderen kann man darin gar nicht elegant aussehen. Selbst das elfengleichste Wesen sieht – meiner Meinung nach – mit Ballerinas wie ein kleiner Troll aus.
    Als Plus-Size-Frau muss man – so finde ich – noch mehr auf seine Füße achten, denn sie tragen viel mehr Gewicht. Warum muten wir ihnen dann oft sehr billige, platte Plastikschuhe zu? Die uns dann auch noch durch die Welt stampfen lassen? Und ganz ganz schlimm finde ich es dann, wenn man die Ansätze der Zehen bereits sieht und der Schuh einfach völlig platt und zu klein wirkt. Ich bin echt kein Ballerina-Fan, wie ihr merkt, aber wisst ihr was? Ich habe auch mehrere Paar. In Zukunft kaufe ich aber WENN DANN nur noch hochwertige – mit gutem Fußbett.

    Autsch!
  • Badelatschen
    Mir ist vööööööööööööööllig egal, was Rihanna für „IN“ hält bzw. als ihre neue Kollektion anbietet, aber diese „Badelatschen gehören wirklich verboten. Auch wenn ADIDAS oder so draufsteht oder Rihanna extra viel Fell dranklebt. Finde ich GANZ schlimm. Damit lassen wir bitte die bierbäuchigen Feinripp-Unterhemden-Opis die Zeitung holen 😉 Danke.

    The Fur Slide
    (c) http://de.puma.com/de/de/collections/products/rihanna-1
  • falsch getragene Leggings
    Leggings gibt es schon seit sooooooo vielen Jahren und so häufen sich die grausamen Varianten eine Leggings zu tragen leider.  Manche ziehen sie zu weit hoch, kaufen sie zu eng oder durchsichtig. Andere haben an der Qualität gespart und jede kleinste Delle zeichnet sich ab. Und wieder Andere tragen sie zu ganz normalen T-Shirts – Po völlig freigelegt.
    Leute, Leggings sind keine vollwertigen Hosen. Sogar ein trainierter Hintern kann völlig grauselig in einer Leggings aussehen. Natürlich ist sie bequem, also kombiniert sie mit Longshirts/Tuniken/Kleidern/Röcken, spart nicht an ihr, achtet auf festes Material und macht sie zu nem HINGUCKER – nicht zum WEGGUCKER 😉
  • Crocs
    Zu Crocs hab ich eine einzige Meinung: für den Garten SUPER. Daher sind sie ja auch aus Plastik und mit Löchern versehen – abwaschbar und super praktisch. Modisch? NEIN. Bitte tragt sie nicht auf der Straße. Manche Geheimnisse muss man bewahren 😉

    Raus geht’s in den Garten – aber weiter nicht 😉

     

  • Animalprint-Overdose
    Die kleine „Wildkatze“ steht nur sehr wenigen. Bei Animal- oder besonders bei Leoprint kommt es wirklich auf die Kombi an. Ein heißes Katzen-Teil kann ein totaler Eyecatcher sein, aber bedenkt, dass Leo oft und schnell sehr billig wirken kann 🙂 Hier ein Leo-Schocker:

    ähhhm ja *lach*
  • Jeans unter Rock oder Hose
    Gleiches Thema wie bei den Socken! Frage dich morgens am Kleiderschrank: ist es warm genug für ein Kleid oder einen Rock? Ja? Dann reingeschlüpft. Nein? Dann bitte lass das Kleid im Schrank hängen. Irgendwie ist es so ein 90s-Trend, dass manche noch immer Jeans unter Kleidern tragen. Versteh ich nicht, trägt an den Hüften auf und ergibt für mich keinen Sinn. Tuniken darf man gern mit Jeans kombinieren und das Kleid im Notfall mit einer Leggings, aber bitte bitte bitte kein Kleid mit Jeans 😉

 

Wichtig ist mir an dieser Stelle folgendes: keiner sollte sich hier in seinem Geschmack oder Stil eingeschränkt fühlen. Es sind MEINE absoluten NO GOs. Jeder hat wahrscheinlich andere und da wir alle verschieden sind, ist das auch richtig gut so. Würden wir alle das Gleiche mögen und tragen wären wir Blogger alle arbeitslos. Mode ist eine Gradwanderung zwischen Identitätsfindung und Experimentierfreudigkeit. Zumindest für mich. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, das Thema Mode mal von der anderen Seite zu betrachten und wisst ihr was: ALLE KLEIDUNGSSTÜCKE der Fotos finden sich auch in meinem Kleiderschrank. Die liebe Bianca, meine tolle Fotografin und Freundin, sagte ganz treffend über das ein oder andere Teil: „ICH LIEBE ES, aber das darf man ja auch nicht tragen:“ Wichtig ist also, dass das Herz über den Kopf siegt. Finde ich etwas super obwohl es gegen die „Regeln“ verstößt, KAUFE und TRAGE ICH DAS TROTZDEM. – wie ich auf den Fotos.
Lacht über euer nächstes NO GO und tragt es trotzdem.

Küsschen an euch,
eure Stephie

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s